links Mann schwenkt Regenbogenfahne und links zeigt eine Person ihre Muskeln

Schutz vor Diskriminierung in Deutschland

In Deutschland sind alle Menschen durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) vor Diskriminierung geschützt – unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus.

Das AGG will Diskriminierung aufgrund der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung (dazu zählt in Bezug auf das AGG auch eine HIV-Infektion), des Alters sowie der sexuellen Identität verhindern oder beseitigen.

Das AGG gilt vor allem im Arbeitsleben, etwa bei Bewerbungen und Einstellungsverfahren, der Bezahlung oder Mitgliedschaft in einer Beschäftigtenvertretung. Das AGG gilt auch in bestimmten Fällen des täglichen Lebens – zum Beispiel, wenn es darum geht, eine Wohnung zu mieten, eine Diskothek zu besuchen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen oder ein Bankkonto zu eröffnen.