ein Paar links und eine Person rechts gezeichnet

Nach der Anerkennung

Bist du asylberechtigt oder als Flüchtling anerkannt, erhältst du eine Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre und einen Reiseausweis für Flüchtlinge („blauer Pass“). Du bist berechtigt, in Deutschland zu arbeiten und hast Anspruch auf Sozialleistungen. Es ist außerdem möglich, dass deine_e Ehepartner_in und deine minderjährigen Kinder zu dir nach Deutschland kommen können (Familiennachzug). Weitere Informationen

Bist du subsidiär schutzberechtigt, erhältst du eine Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr. Du bist berechtigt, in Deutschland zu arbeiten und hast Anspruch auf Sozialleistungen. Weitere Informationen

Bei einem nationalen Abschiebungsverbot erhältst du eine Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr. Du bist berechtigt, in Deutschland zu arbeiten und hast Anspruch auf Sozialleistungen. Weitere Informationen

Für Asylberechtigte, anerkannte Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigte sowie für Menschen, die wegen eines Abschiebungsverbots erstmals eine Aufenthaltserlaubnis erhalten haben, gilt eine Wohnsitzauflage. Das heißt: Nach Abschluss des Asylverfahrens musst du in dem Bundesland wohnen, in dem das Asylverfahren durchgeführt wurde. Weitere Informationen

Wenn du eine Aufenthaltserlaubnis als Asylberechtigte_r oder anerkannter Flüchtling hast, muss dein_e Lebenspartner_in ebenfalls eine Aufenthaltserlaubnis bekommen. Weitere Informationen