eine Person hält Regenbogenfahne über Kopf und ein paar rechts schaut zu

Medizinische Behandlung und Beratung

Das medizinische Versorgungssystem in Deutschland gliedert sich in zwei Bereiche:

  • Zur ambulanten Versorgung gehören alle Behandlungsleistungen außerhalb der Krankenhäuser. Den größten Teil der Versorgung erbringen die niedergelassenen Ärzt_innen, Zahnärzt_innen und Psychotherapeut_innen. Aber auch nichtärztliche Heilberufe sind Teil der ambulanten Versorgung: zum Beispiel Physiotherapeut_innen, Logopäd_innen und Hebammen.
  • Zur stationären Versorgung gehören die Krankenhäuser sowie der Bereich der stationären medizinischen Rehabilitation („Reha“). Rehabilitationseinrichtungen bieten Behandlungen an, die dabei unterstützen, nach einer schweren Erkrankung und/oder Therapie wieder leistungsfähig und selbstständig zu werden.

Weitere Informationen zur medizinischen Versorgung allgemein gibt es hier.

Patientenorganisationen und Selbsthilfegruppen beraten und unterstützen bei gesundheitsbezogenen Themen. Auch Gesundheitsämter bieten Beratung und Hilfe an, etwa bei psychosozialen Problemen oder bei Fragen zur sexuellen Gesundheit. Bei Aidshilfen kannst du dich über HIV/Aids und andere Geschlechtskrankheiten informieren und dir ebenfalls Unterstützung holen.

Weitere Informationen zu Beratung und Unterstützung beim Thema sexuelle Gesundheit gibt es hier.